Segeln

Tornado-WM: Segler Gäbler wird Vierter

SID
Samstag, 01.03.2008 | 11:18 Uhr
© DPA
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Takapuna - Segler Roland Gäbler hat die Tornado-Weltmeisterschaft vor Takapuna als Vierter beendet.

An der Seite seines Kieler Vorschoters Gunnar Struckmann konnte der gebürtige Bremer aus dem dänischen Tinglev am Finaltag nicht mehr um die Medaillen kämpfen, weil die abschließenden Wettfahrten neun und zehn aufgrund stürmischer Winde abgesagt werden mussten.

Weltmeister wurden die Australier Darren Bundock und Glen Ashby mit 34 Punkten. Punktgleich mit den drittplatzierten Franzosen Yann Guichard und Alexandre Guyader ersegelten die Kanadier Oskar Johansson und Kevin Stittle mit 39 Punkten Silber. Gäbler/Struckmann fehlten mit 44 Zählern fünf Punkte zur Medaille.

"Tolle Serie"

"Für uns war es eine tolle Serie im Hauraki Golf, dem Revier des legendären America's Cup von 2003", sagte der dreimalige Weltmeister Gäbler. "Wir konnten nach zuletzt unbefriedigenden Ergebnissen Wiedergutmachung leisten."

Als 21. und 27. beendeten die deutschen Olympiakandidaten Johannes Polgar/Florian Spalteholz (Kiel) und die Überlinger Brüder Tino und Niko Mittelmeier die sechstägige WM-Serie mit enttäuschenden Resultaten.

Im Duell zwischen diesen beiden Teams entscheidet sich bei der Semaine Olympique im April vor Hyères, welche Mannschaft bei der olympischen Regatta im August für Deutschland starten darf.

Gäbler/Struckmann haben keine Chance mehr, in den Kampf um die Olympiafahrkarte einzugreifen, weil sie im vergangenen Jahr die Erfüllung der Nominierungskriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) verpasst hatten. Gäbler hätte Topplatzierungen bei einer WM oder EM schaffen müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung