Spaßspieler verdirbt Comeback

Titelverteidiger Boll scheitert im Halbfinale

SID
Sonntag, 30.03.2008 | 18:10 Uhr
Tischtennis, Boll
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
SoLive
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
SoLive
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hamburg - Ein Spaßspieler aus der Oberliga Baden-Württemberg hat Europameister Timo Boll (Düsseldorf) die Freude bei der Rückkehr nach achtwöchiger Verletzungspause verdorben.

Der gebürtige Chinese Lei Yang vom ASV Grünwettersbach bezwang zunächst Titelverteidiger Boll mit 4:3-Sätzen, ehe er das Endspiel der 76. deutschen Meisterschaften in Hamburg mit 3:4 gegen Frankreich-Legionär Torben Wosik (Angers) verlor.

Der frühere EM-Zweite Wosik gewann vor 2500 Zuschauern seinen zweiten Titel nach Augsburg 1999. Im Damen-Einzel trug sich die 28 Jahre alte Tanja Hain-Hofmann von 3B Berlin zum ersten Mal in die Siegerliste ein.

"Nur so aus Spaß" angemeldet

"Das Aus im Halbfinale ärgert mich schon. Ich hätte gerne gewonnen, aber ich bin in keiner guten Form. Wichtig im Hinblick auf Olympia ist, dass das Knie gehalten hat und ich schmerzfrei spielen konnte", erklärte der Weltranglisten-Fünfte Boll.

Der achtfache Titelträger verpasste es, zu den neunmaligen Rekordmeistern Conny Freundorfer und Eberhard Schöler aufzuschließen. Ihm fehlte neben der Spielpraxis auch das Feingefühl, um den früheren Bundesliga-Akteur Lei Yang zu stoppen.

Der 30-Jährige, der sich nach seiner Einbürgerung "nur so aus Spaß" für das Turnier angemeldet hatte, war auch schon Sparringspartner für die deutsche Nationalmannschaft.

Die Niederlage ist kein Alarmsignal 

Boll, der wegen der Entzündung der Patellasehne im Knie unter anderem auf die Team-WM in China verzichtet hatte, hakte das Thema Olympia keineswegs ab. "Ich muss wieder Vollgas geben. Jeder hat gesehen, dass ich nicht der alte Timo Boll bin. Deshalb bin ich über jeden Wettkampf froh, den ich bis Peking spielen kann", sagte der gebürtige Hesse.

"Die Rückmeldung von Timo war wichtig, die Niederlage kein Alarmsignal. Wir wissen, wo wir ansetzen können", kündigte DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig einen dosierten und geplanten Olympia-Aufbau für den deutschen Hoffnungsträger an.

Leere und Müdigkeit 

Boll und sein Düsseldorfer Klubkollege Dimitrij Ovtcharov, bei dem die Trainer eine "gewisse Leere und Müdigkeit" nach vielen Einsätzen feststellten, sollen von Dienstag an beim Trainingslager in Katar frische Kräfte tanken.

Auch der WM-Teilnehmerin Elke Wosik (Busenbach) fehlte im Endspiel der letzte Biss, um das 3:4 gegen Tanja Hain-Hofmann zu verhindern. In zwei hochklassigen Doppel- Endspielen setzten sich Patrick Baum/Dimitrij Ovtcharov und Nadine Bollmeier/Alexandra Scheld (Tostedt/Uentrop) durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung