Schwimmen

Schwimm-Verband ändert Ausschreibung

SID
Montag, 31.03.2008 | 13:47 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Kassel - Um der Männer-Lagenstaffel über 4 x 100 Meter noch den Olympia-Start zu ermöglichen, hat der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) seine Ausschreibung für die nationalen Titelkämpfe vom 18. bis 23. April in Berlin geändert.

Wie der DSV bekanntgab, sind in dieser Disziplin, die üblicherweise Vereinsstaffeln vorbehalten ist, auch Auswahlmannschaften des DSV zugelassen. Damit soll einem DSV-Quartett die Chance gegeben werden, eine vom Weltverband FINA für den Peking-Start verlangte Richtzeit doch noch zu unterbieten.

Bei den Olympischen Spielen in Peking sind nur 16 Staffeln zugelassen. Die zwölf Besten der Weltmeisterschaften 2007 in Melbourne sind bereits qualifiziert. Weil das deutsche Männer-Quartett, das bei den Spielen 2004 in Athen Silber hinter den USA gewonnen hatte, vor einem Jahr in Australien nur 15. geworden war, ist jetzt ein Leistungsnachweis unabdingbar.

Letzte Chance für Peking 

Die FINA vergibt vier weitere Plätze nach erbrachten Zeiten. 3:36 Minuten sind dabei das ungefähre Richtmaß.

Bei den Europameisterschaften in Eindhoven hatten Helge Meeuw (Frankfurt/Main), Johannes Neumann (Riesa), Benjamin Starke (Berlin) und der Hamburger Jens Thiele am Ostermontag nach 3:41,03 Minuten den Endlauf klar verpasst. Der Start in Berlin, wo es für die deutsche Elite um die Olympia-Qualifikation geht, gilt für die Lagenstaffel als letzte Chance auf das Peking-Ticket.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung