Sonntag, 16.03.2008

Radsport

Pietätloser Dopingtest: Urinprobe im Krematorium

Brüssel - Zu einem pietätlosen Test sahen sich am Wochenende Dopingfahnder in Belgien veranlasst. Nach Informationen des Internet-Anbieters "Cycling News" und belgischer Medien sei der trauernde Vater Kevin van Impe im Krematorium zu einem Test genötigt worden.

Um die Einäscherung seines kurz nach der Geburt gestorbenen Sohnes zu regeln, war der Radprofi im Krematorium von Lochristi, als die Fahnder ihn an Ort und Stelle zur Urinabgabe aufforderten.

van Impe beugt sich dem Protest

Nach der Androhung einer zweijährigen Sperre bei Test-Verweigerung beugte sich Quick-Step-Fahrer van Impe unter Protest der Maßnahme.

Der flämische Sportminister Bert Anciaux kritisierte das Vorgehen: "Gesetz ist Gesetz, aber man darf den humanitären Gesichtspunkt nicht außer Acht lassen. Ich habe volles Verständnis für den Fahrer, der andere Dinge im Kopf hatte als den Test."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.