Motorsport

Müller bei Tourenwagen-WM-Auftakt zweimal Vierter

SID
Sonntag, 02.03.2008 | 21:06 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Curitiba - Jörg Müller aus Hückelhoven hat am Auftaktwochenende zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC einen Podestplatz zweimal nur knapp verpasst. Der 39 Jahre alte BMW-Pilot belegte in Curitiba/Brasilien im ersten und im zweiten Lauf jeweils den vierten Rang.

Nachdem er nach 16 Runden im ersten Rennen auf dem 3,695 Kilometer langen Autodrómo Internacional de Curitiba 0,278 Sekunden Rückstand auf den drittplatzierten Markenkollegen und brasilianischen Lokalmatadoren Augusto Farfus gehabt hatte, fehlten im zweiten Durchgang über 14 Runden 0,543 Sekunden auf den dritten Rang.

Seat holt zwei Siege

Die Siege sicherten bei den ersten beiden von insgesamt 24 WM- Läufen zwei Seat-Piloten. Im Diesel-Leon behielt zuerst der französische Vizeweltmeister Yvan Muller die Nase vorn. Der von der Pole Position aus gestartete Pilot verwies seinen Markenkollegen Rickard Rydell aus Schweden und Weltmeister Andy Priaulx aus Großbritannien im BMW auf die Ränge. Der Titelverteidiger war vom zwölften Platz aus in das Rennen gestartet. Für Muller war es der vierte WTCC-Erfolg.

Drei Stunden später gewann Geburtstagskind Gabriele Tarquini. Der Italiener verhinderte an seinem 36. Geburtstag einen Dreifach-Sieg von BMW, denn Priaulx wurde Zweiter und Felix Porteiro aus Spanien Dritter vor Müller.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung