Motorsport

Loeb bei Rallye in Argentinien vor Sieg

SID
Sonntag, 30.03.2008 | 15:02 Uhr
Rallye, Loeb, Maradona
© DPA
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
Live
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Finale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat

Cordoba/Argentinien - Der vierfache Weltmeister Sebastien Loeb fährt in Argentinien dem 39. Rallye-Sieg seiner Karriere entgegen.

Nach 18 von 21 Schotterprüfungen des vierten WM-Laufes lag der Titelverteidiger im Citroen C4 1:19,6 Minuten vor dem Norweger Petter Solberg und 2:08,5 Minuten vor dessen australischem Subaru-Teampartner Chris Atkinson. Der zweifache Saisonsieger Loeb hatte die Rallye Argentinien bereits in den vergangenen drei Jahren gewonnen.

Die widrigen und schwierigen Bedingungen der Rallye forderten auch unter den Spitzenpiloten ihren Tribut. Speziell der dreifache Marken-Weltmeister und Titelverteidiger Ford wurde arg gebeutelt.

Überschreitung der Karenzzeit 

Jari-Matti Latvala (Finnland), der in Schweden seinen ersten Sieg erzielt hatte, wurde wegen Überschreitung der Karenzzeit nach einer Anlasser-Reparatur ausgeschlossen.

Bei seinem auf Rang vier liegendem italienischer Markenkollege Gianluigi Galli legte ein Kabelbrand die Ford-Elektronik lahm. Der Norweger Henning Solberg und der Engländer Matthew Wilson gaben mit Aufhängungsschaden auf.

Wicha Gesamt-Siebter 

Der in der WM und auch in Argentinien zu Beginn führende Finne Mikko Hirvonen kämpfte sich mit dem sechsten Platz (Rückstand: 24:44,5 Minuten) in die Punkteränge zurück. WM-Aufsteiger Suzuki musste erneut einen Totalausfall der beiden SX4 mit dem Finnen Toni Gardemeister (Hydraulik) und dem Schweden Per-Gunnar Andersson (Aufhängung) melden.

Dafür lief es bislang bei Klaus Wicha (Bad Karlshafen) und seinem österreichischen Fahrer Andreas Aigner optimal. Als Gesamt-Siebte (Rückstand: 25:27,2 Minuten) stehen sie im privaten seriennahen Mitsubishi Lancer vor ihrem ersten Sieg in der Produktionswagen-WM.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung