Olympia

Kosovo beantragt Aufnahme ins IOC

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 11:27 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Pristina - Die frühere serbische Provinz Kosovo hat die Aufnahme in das Internationale Olympische Komitee (IOC) beantragt.

Der seit Februar unabhängige Staat habe die IOC-Mitgliedschaft "verdient", heißt es im Brief der Kosovo-Regierung an IOC-Präsident Jacques Rogge, der in der Hauptstadt Pristina veröffentlicht wurde.

Auch der Chef der UN-Administration im Kosovo (UNMIK), Joachim Rücker, hat schon vor einigen Wochen einen entsprechenden Antrag an das IOC gestellt.

An UNO-Mitgliedschaft gebunden 

Die Aufnahme in das IOC wird generell mit der Mitgliedschaft eines Staates in den Vereinten Nationen verbunden. Kosovo kann nicht mit einer baldigen Aufnahme in die UN rechnen, da neben Serbien und Russland zahlreiche Staaten dessen Unabhängigkeit ablehnen.

Die USA und 16 EU-Staaten inklusive Deutschland haben die Selbstständigkeit des zu über 90 Prozent von Albanern bewohnten jüngsten europäischen Staates anerkannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung