Radsport

Kluge gewinnt WM-Bronze: "Das ist das Größte"

SID
Mittwoch, 26.03.2008 | 23:20 Uhr
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Manchester - Der Enttäuschung bei den Verfolgern folgte der Jubel über die erste Medaille bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Manchester: Roger Kluge aus Cottbus gewann überraschend die Bronzemedaille im Scratch.

Mit seinem dritten Platz sorgte der 22-jährige Gesamt-Weltcupsieger und WM-Neuling für einen versöhnlichen Ausklang des ersten Tages bei den Titelkämpfen, die mit dem Olympia-Aus von Doppel-Olympiasieger Robert Bartko begonnen hatten.

Der 32 Jahre alte Vorjahreszweite fuhr in schwachen 4:25,142 Minuten über 4000 m als 16. deutlich am angestrebten Finale vorbei. Der Potsdamer hätte für einen direkten Startplatz in Peking zum vierten Mal Weltmeister werden müssen.

"Das ist bis jetzt das Größte. Das geht jetzt nur noch mit Olympia zu steigern", sagte Kluge. In einem packenden Endspurt nach 15 Kilometern musste sich der deutsche Aufsteiger des Jahres nur dem Weißrussen Alexander Lisouski und dem Niederländer Wim Stroetinga geschlagen geben. "Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Denn er war ja auch ein Mitfavorit. Er ist ein gutes Rennen gefahren", lobte Bundestrainer Uwe Freese.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung