Deutsch-deutsches Duell

Kiefer besiegt Becker in Las Vegas

SID
Montag, 03.03.2008 | 22:48 Uhr
Tennis, Kiefer
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Las Vegas - Nicolas Kiefer hat beim Tennis-Turnier in Las Vegas das deutsche Erstrundenduell gegen Benjamin Becker gewonnen. Der 30-Jährige aus Hannover besiegte den vier Jahre jüngeren Mettlacher nach 1:20 Stunden mit 6:4, 6:3.

Im "Match der verlorenen Aufschlagspiele" mit insgesamt acht Breaks war Kiefer der etwas Konstantere von zwei schwachen Spielern. Die Nummer acht der Setzliste führte im ersten Durchgang schnell mit 3:0 und nutzte nach 43 Minuten seinen ersten Satzball zum 6:4.

Becker, der insgesamt zehn Breakbälle hatte, aber nur drei nutzen konnte, verlor auch im zweiten Durchgang gleich sein erstes Service. Zwar gelang dem 106. der Weltrangliste umgehend ein Re-Break, doch Kiefer konterte, nahm Becker erneut den Aufschlag ab, führte mit 3:1 und behauptete diesen Vorsprung.

Zverev gescheitert 

Kiefer profitierte immer wieder vom schwachen ersten Aufschlag seines Landsmannes. Der Favorit nutzte schließlich seinen zweiten Matchball zum verdienten Sieg und trifft in der zweiten Runde der mit 436.000 Dollar dotierten Veranstaltung auf den Sieger des Duells zwischen dem Amerikaner Sam Querrey und Sebastien Grosjean aus Frankreich.

Bereits am Vormittag war Mischa Zverev in der letzten Runde der Qualifikation gescheitert. Der 20-jährige Hamburger unterlag Kevin Anderson aus Südafrika mit 4:6, 6:7 (3:7).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung