Rhythm. Sportgymnastik

Gabor erreicht Reifen-Finale in Moskau

SID
Sonntag, 02.03.2008 | 09:14 Uhr
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Moskau - Johanna Gabor hat beim ersten Grand Prix-Turnier in der Rhythmischen Sportgymnastik das Finale mit dem Reifen erreicht.

In Moskau kam die 17 Jahre alte Athletin aus Schmiden, die im vergangenen Jahr die Qualifikation für die Olympischen Spiele knapp verpasst hatte, im Mehrkampf mit 62,975 Punkten auf Platz 15. Es siegte Favoritin Wera Sessina (72,900) vor Olga Kapranowa (72,275) und Eugenia Kanajewa (alle Russland/70,675,).

Weltmeisterin Anna Bessonowa aus der Ukraine war nicht am Start.

"Johanna hat sich zum Saisonauftakt recht ordentlich präsentiert und sich in einem Weltklassefeld für ein Finale qualifiziert", würdigte die Teamchefin des Deutschen Turner-Bundes (DTB), Birgit Guhr, die Leistung der derzeit besten deutschen Gymnastin. "Reserven hat sie noch in der Stabilität ihres Programms, vor allem in der Keulenübung, in der sie einen Gerätverlust hinnehmen musste."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung