Friedrichshafen auf dem Weg ins Final Four

SID
Donnerstag, 06.03.2008 | 22:45 Uhr
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Treviso - Der VfB Friedrichshafen hat sich mit einem kaum erhofften Auswärtssieg beim italienischen Topclub Sisley Treviso alle Chancen auf die Titelverteidigung in der Volleyball-Champions-League erhalten.

Der deutsche Meister gewann sein Viertelfinal-Hinspiel vor nur etwa 800 Zuschauern in der Halle "Palla Verde" mit 3:2 (25:16, 25:22, 14:25, 22:25, 15:11). Damit hat die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu gute Aussichten auf das Erreichen des Final-Four-Turniers, das am 29. und 30. März im polnischen Lodz gespielt wird.

"Treviso ist ganz klar der Favorit", hatte Moculescu vor der Partie beim italienischen Meister und Pokalsieger von 2007 gesagt, doch seine Mannschaft hatte schon mit dem ersten Ballwechsel jeglichen Respekt abgelegt.

Mit starken Aufschlägen und einem sicheren Blockspiel ließen die Gäste das mit zehn Nationalspielern - darunter der deutsche Mittelblocker Stefan Hübner - gespickte Team des brasilianischen Trainers Renan dal Zotto gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Nach nur 22 Minuten hatte Friedrichshafen den ersten Satz mit 25:16 für sich entschieden.

Pampel überragend 

Auch im zweiten Durchgang setzte VfB-Zuspieler Lukas Tichacek seine Angreifer mit variablem Passspiel immer wieder gekonnt in Szene. Besonders Nationalspieler Christian Pampel überzeugte mit einer hohen Trefferquote.

In der Folge kamen die Gastgeber, die Friedrichshafen schon im Vorjahr auf dem Weg zum Titel im Viertelfinale ausgeschaltet hatte, nach einem Wechsel des Zuspielers besser in die Partie und zogen in den Sätzen gleich. Doch nach großem Kampf ging die Moculescu-Mannschaft am Ende als Sieger vom Platz.

Noch vor dem Rückspiel steht für Friedrichshafen mit dem Pokalfinale gegen evivo Düren in Halle/Westfalen der nächste Höhepunkt auf dem Programm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung