Schwimmen

Alain Bernard schwimmt erneut Weltrekord

SID
Samstag, 22.03.2008 | 19:18 Uhr
mehrsport, schwimmen, bernard
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
FrLive
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
FrLive
WTA Mallorca: Viertelfinals
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

Eindhoven - Der Franzose Alain Bernard hat bei den Europameisterschaften in Eindhoven den Schwimm-Weltrekord über 100 Meter Freistil erneut verbessert.

Bei der Rekordjagd im 50-Meter-Pool von Eindhoven waren die deutschen Schwimmer am 5. Wettkampftag nur Zuschauer. Die erkrankt fehlende Janine Pietsch (Ingolstadt) musste ihren Europarekord über 50 Meter Rücken kampflos abgeben.

Neue Rekordhalterin ist die Spanierin Nina Zhivanevskaya, die die Marke im zweiten Halbfinale auf 28,13 Sekunden verbesserte, nachdem Minuten vorher bereits die Kroatin Sanja Jovanovic in 28,17 Sekunden die alte Bestzeit von Pietsch (28,19) unterboten hatte.

Kein einziger deutscher Athlet beteiligt 

Nach der Absage Pietschs und des Verzichts des Frankfurters Helge Meeuw auf die 200 Meter Rücken blieb das Mini-Team des DSV am drittletzten Tag der EM beschäftigungslos. An den 45 Vor-, Zwischen- und Endläufen des Tages war kein deutscher Athlet beteiligt.

Bei seinem Finalsieg unterbot Bernard seinen Rekord vom Vortag noch einmal um 1/10 auf 47,50 Sekunden und war anschließend von sich selbst überrascht. "Das ist unfassbar. Ich habe jahrelang dafür gekämpft, um solche Leistungen erzielen zu können. Jetzt weiß ich, dass ich der Mann bin, den alle schlagen wollen", sagte er nach seinem Wahnsinnsrennen. Der zweitplatzierte Schwede Stefan Nystrand war in 48,40 Sekunden Welten entfernt.

Der Russe Juri Prilukow gewann in 14:50,40 Minuten zum vierten Mal hintereinander nach 2002, 2004 und 2006 die 1500 m Freistil. Damit stellte Prilukow den "Europarekord" des ehemaligen Weltmeisters Jörg Hoffmann aus Potsdam ein, der 1989, 1991, 1993 und 1995 vier Mal hintereinander gewonnen hatte.

Sieg für 14-Jährige 

Den Titel über 200 Meter Brust der Frauen sicherte sich die junge Russin Julia Efimowa. Auf der letzten Bahn zog die 15-jJhrige mit hoher Frequenz an den Konkurrentinnen vorbei und siegt in 2:24,09 Minuten vor Mirna Jukic aus Österreich (2:24,58).

Die Bronzemedaille gewann Efimowas Landsfrau Alena Alekseewa in 2:25,22 Minuten. Die neue Titelträgerin über 100 Meter Schmetterling ist sogar noch ein Jahr jünger als Efimowa.

Die 14-jährige Schwedin Sarah Sjöström schnappte der favorisierten Niederländerin Inge Dekker den schon fast sicheren EM-Sieg weg. Sjöström überflügelte die auf den letzten Metern stark nachlassende Dekker und gewann mit 6/100 Vorsprung in 58,44 Sekunden. Dekker sicherte sich noch die Silbermedaille vor der Französin Aurore Mongel (58,54).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung