Volleyball

Dresden verpasst Finale

SID
Samstag, 15.03.2008 | 18:28 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Bursa - Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben den Einzug ins Finale des europäischen Challenge Cups verpasst. Der deutsche Meister verlor beim Final Four Turnier im türkischen Bursa gegen Gastgeber Vakifbank Günes Istanbul klar mit 0:3 (16:25, 23:25, 14:25).

Nun treffen die Dresdnerinnen im Spiel um Platz drei auf den Sieger der Partie Imola (Italien) gegen Bacau (Rumänien). Das Team von Trainer Arnd Ludwig begann vor rund 3.000 Fans nervös und mit vielen leichten Fehlern.

Türken mit starkem Service

Istanbul, in der Stammsechs mit der deutschen Ex-Nationalspielerin Sylvia Roll, hingegen spielte seine Erfahrung aus und war vor allem im Aufschlag und im Block sehr stark.

Im zweiten Satz hatte sich der DSC an die Atmosphäre gewöhnt und zeigte nun eine deutliche Leistungssteigerung. So erspielte man sich eine zwischenzeitliche Sechs-Punkte-Führung (18:12), doch ab dem 19:15, als Sylvia Roll an den Aufschlag kam, lief so gut wie nichts mehr.

Istanbul holte den Rückstand auf und siegte 25:23. Im dritten Abschnitt war dann bei den Dresdnerinnen die Luft raus.

"Im ersten Satz mussten wir uns an die Atmosphäre gewöhnen, im zweiten lief es bis zum 19:15 gut, doch dann haben wir aufgehört zu spielen. Wir haben heute leider nicht 100 Prozent unserer Leistung abgerufen", sagte Dresdens Trainer Arnd Ludwig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung