Tischtennis

Comeback von Timo Boll in Hamburg

SID
Donnerstag, 20.03.2008 | 15:27 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Hamburg - Europameister Timo Boll (Düsseldorf) beendet bei den deutschen Meisterschaften vom 28. bis 30. März in Hamburg seine mehrwöchige Zwangspause. Der achtfache Titelträger sagte seine Teilnahme am Einzel-Wettbewerb zu.

Boll, der wegen seiner Knieprobleme die Mannschafts-WM in China versäumt hatte, verzichtet aber auf einen Start im Doppel. "Hamburg ist für mich ein erster größerer Härtetest", sagte der 27 Jahre alte Linkshänder.

Zuletzt hatte Boll beim Europa-Top-12-Turnier am 2./3. Februar in Frankfurt/Main aufgeschlagen und war dort gehandicapt bereits in der Vorrunde gescheitert. Ein intensives Fitnessprogramm zwischen Weihnachten und Neujahr hatte die Patellasehne im rechten Knie stark belastet. Inzwischen ist die Entzündung der Patellasehne abgeklungen.

"Ewige Bestenliste ist reizvoll" 

"Ich absolviere aber immer noch ein Aufbauprogramm, muss mich zügeln und die Belastung langsam steigern, um nichts zu riskieren", erklärte der Weltranglisten-Fünfte.

Mit einem Sieg in Hamburg könnte der Titelverteidiger zu den deutschen Rekordmeistern Conny Freundorfer und Eberhard Schöler aufschließen. Beide gewannen zwischen 1953 und 1971 jeweils neunmal den Einzeltitel. "Auch in der ewigen Bestenliste vorne zu stehen, hat seinen Reiz für mich", sagte Boll, der bei den Olympischen Spielen in Peking in Bestform sein will.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung