Olympia

China verspricht saubere und sichere Spiele

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 09:15 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Peking - Der chinesische Außenminister Yang Jiechi hat saubere und sichere Olympische Spiele im Sommer 2008 in Peking versprochen sowie Kritik an der Klimapolitik seines Landes als "unfair" zurückwiesen.

Die Luftqualität in Peking werde "besser und besser", sagte Yang Jiechi bei einer Pressekonferenz am Rande der diesjährigen Tagung des Nationalen Volkskongresses.

Kürzlich hatte der äthiopische Weltrekordler Haile Gebrselassie angekündigt, wegen der zu erwartenden Luftverschmutzung auf den Marathon-Start bei den Olympischen Spielen in Peking womöglich verzichten zu wollen.

Keine Terroranschläge erwartet

China sei "eines der sichersten Länder der Welt", sagte Yang Jiechi zu Berichten vom Wochenende über vereitelte mutmaßliche Terroranschläge gegen ein Passagierflugzeug und die Olympischen Spiele.

Außer zu Themen der Außenpolitik äußerte sich der Minister zudem zum Klimawandel, für den vor allem die entwickelten Wirtschaftsnationen verantwortlich seien. Chinas Emissionen pro Kopf erreichten nur ein Drittel des Wertes in den Industrieländern.

Die Kritik an China wegen seines hohen Treibhausgas-Ausstoßes sei deshalb "unfair und unwissenschaftlich".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung