Radsport

Britischer Vierer mit Weltrekord Weltmeister

SID
Donnerstag, 27.03.2008 | 20:37 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Manchester - Großbritannien hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Manchester den Titel in der 4000-m-Mannschaftsverfolgung in Weltrekordzeit verteidigt.

Die Gastgeber fuhren im Finale 3:56,348 Minuten und unterboten damit die alte Bestmarke Australiens aus dem Olympia-Finale von 2004 um 0,262 Sekunden. Zweite wurden die vom Deutschen Heiko Salzwedel betreuten Dänen in 3:59,381 Minuten.

Rang drei sicherte sich Australien durch den Sieg im "kleinen Finale" in 4:00,089 Minuten gegen Neuseeland. Der deutsche Vierer hatte in 4:06,941 Minuten den 16. Platz belegt damit erstmals seit 1952 die Olympischen Spiele verpasst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung