Dienstag, 25.03.2008

Paralympics

Behindertensportverband gegen Boykott

Duisburg - Nach dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hat sich auch der Deutsche Behindertensportverband (DBS) gegen einen Boykott der Olympischen Spiele und der Paralympics in Peking ausgesprochen.

"Für unsere Sportler ist die Teilnahme an den Paralympics der Höhepunkt ihrer Karriere und ein Boykott würde höchstens die Sportler strafen. Wir hoffen auf eine friedliche Lösung und einen Dialog zwischen China und dem Dalai Lama", sagte DBS- Präsident Karl Hermann Haack.

Das könnte Sie auch interessieren
Commonwealth Games finden nicht in Durban statt

Durban verliert Commonwealth Games 2022

Brem und Co. unterstützen die Kampagne

Kampagne gegen Übergewicht gestartet

Andrea Magro wurde als Fecht-Bundestrainer entlassen

Streit um Bundestrainer Magro: DOSB schaltet sich ein


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Mehr-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.