Radsport

Bahnvierer bangt zur WM um Bommel

SID
Dienstag, 18.03.2008 | 16:49 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Mallorca - Der deutsche Bahnvierer muss gut eine Woche vor den Weltmeisterschaften in Manchester um den Einsatz von Anfahrer Henning Bommel bangen. Der 25-jährige Berliner hat sich beim Treppensteigen nach einer ersten Diagnose einen Bänderriss im rechten Knöchel zugezogen.

"Unser Physiotherapeut tut sein Bestes. Ich denke, mein Start ist nicht in Gefahr, aber eingeschränkt bin ich dennoch", sagte Bommel, der sich zusammen mit der Nationalmannschaft auf Mallorca auf die Titelkämpfe vorbereitet.

Nach einer verkorksten Weltcup-Saison will der deutsche Bahnvierer mit Bommel, Robert Bartko (Potsdam), Daniel Becke und Patrick Gretsch (beide Erfurt) in Manchester versuchen, mit einer Top-Platzierung noch die Olympia-Qualifikation zu schaffen.

"Wir haben nur diese Chance" 

In der Weltrangliste belegt Deutschland momentan nur Platz 12. Es qualifizieren sich neben dem Weltcup-Gesamtsieger Großbritannien sowie dem Weltmeister noch die besten Acht der Weltrangliste.

"Ich möchte nichts beschönigen, aber die Resultate spiegeln nicht ganz unser Leistungsniveau des Winters wieder", sagte Bommel. Für ihn ist die Qualifikation in der 4000-m-Mannschaftsverfolgung am zweiten WM-Tag bereits das vorweggenommene Finale.

"Wir haben nur diese eine Chance. Für den Einzug in die Läufe der besten Vier wird mindestens eine Zeit von 4:04 Minuten nötig sein. Darüber formuliert sich auch unsere Vorgabe", sagte Bommel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung