Badminton

Juliane Schenk verletzt ausgeschieden

SID
Samstag, 01.03.2008 | 18:49 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Mülheim/Ruhr - Die deutsche Vizemeisterin Juliane Schenk hat sich im Halbfinale der German Open in Mülheim/Ruhr verletzt und musste die Partie vorzeitig aufgeben.

Beim Stand von 17:21 und 1:3 gegen die an Position zwei gesetzte Koreanerin Jae Youn Jun verdrehte sich die 25 Jahre alte Spielerin vom Bundesligisten EBT Berlin die Hüfte.

"Juliane konnte definitiv nicht mehr weiterspielen", sagte Martin Kranitz, Sportdirektor des Deutschen Badminton Verbandes (DBV). Auch mit Hinblick auf die in zwei Monaten endende Olympia-Qualifikation gab sie das Spiel auf.

Schenk auf Olympiakurs

Derzeit liegt die zweitbeste deutsche Spielerin mit Platz 14 in der Weltrangliste auf Olympiakurs. "Eine schwerwiegende Verletzung wäre äußerst ungünstig", sagte Kranitz.

Für Schenk war bereits das Erreichen des Halbfinals bei dem mit 80.000 Dollar dotierten Grand- Prix-Turnier einer ihrer größten Erfolge.

Die Berlinerin war die einzige noch verbliebene nichtasiatische Spielerin in der Vorschlussrunde des bedeutendsten deutschen Badminton-Turniers. Insbesondere die Akteure aus Korea und China dominieren die Veranstaltung in Mülheim/Ruhr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung