Olympia

Bach: "Olympia-Boykott wäre der falsche Weg"

SID
Samstag, 15.03.2008 | 14:34 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hamburg - Nach den Unruhen in Tibet hat IOC-Vizepräsident Thomas Bach vor Aufrufen zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking gewarnt.

"Der Boykott wäre der falsche Weg, weil dadurch Gesprächsfäden abgeschnitten würden", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) der Deutschen Presse Agentur dpa, "die Geschichte hat gezeigt, dass Boykotte nicht zum Ziel führen."

Der Jurist aus Tauberbischofsheim hofft auf "eine friedliche Lösung durch Dialog", verurteilte aber die Tumulte in Tibet.

"Jede Anwendung von Gewalt ist immer ein Rückschritt", sagte der Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung