Mittwoch, 13.02.2008

Der Glaube stimmt

Klitschko vor WM-Kampf voll im Zeitplan

Hannover - IBF-Box-Weltmeister Wladimir Klitschko sieht sich zehn Tage vor dem Vereinigungs-Titelkampf gegen WBO-Champion Sultan Ibragimow aus Russland auf einem guten Weg.

Boxen, Wladimir Klitschko
© DPA

"Ich bin voll im Zeitplan und fühle mich bestens", sagte der 31 Jahre alte Schwergewichtler im Trainingscamp in Palm Beach in Florida. Klitschko will seinen Kontrahenten auf keinen Fall unterschätzen und sieht Ibragimows Stärken in dessen Erfahrung und vor allem Schnelligkeit.

"Er ist ausgetrickst und schlau, besitzt nicht nur viel Kraft, sondern auch Technik", sagte der Ukrainer in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Klitschko glaubt fest an seinen Sieg bei dem Fight am 23. Februar im New Yorker Madison Square Garden, der ersten Titelvereinigung im Schwergewicht seit dem Aufeinandertreffen von Evander Holyfield und Lennox Lewis im Jahr 1999.

Das Kinn ist der wunde Punkt 

"Ich werde auf jeden Fall gewinnen, und ich glaube nicht, dass der Kampf über die volle Distanz gehen wird", sagte der Olympiasieger von 1996 vor dem 53. Kampf seiner Profi-Karriere (49 Siege). Zuletzt schlug Klitschko am 7. Juli 2007 in Köln den Amerikaner Lamon Brewster in der siebten Runde vorzeitig.

Lewis bescheinigt dem jüngeren der beiden Klitschko-Brüder indes sportliche Verbesserungen in den vergangenen Jahren. Er habe Herz und Ausdauer bewiesen. "Nur sein Kinn bleibt fragwürdig", sagte der 42 Jahre alte Brite der "Sportbild". Niemand habe Klitschko bei seinen Siegen aufs Kinn geschlagen.

"Der Letzte, der es tat, war Samuel Peter. Und da lag Klitschko dreimal am Boden." Der Ukrainer gewann den Kampf am 24. September 2005 in Atlantic City/USA dennoch einstimmig nach Punkten.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.