Sonstiges

Unwetter verpatzt WM-Auftakt der Lasersegler

SID

Sydney/Hamburg - Sturmböen und Gewitter haben vor Sydney den Auftakt zur Laser-Weltmeisterschaft verpatzt.

Die Wettfahrtleitung musste alle 160 Teilnehmer aus 56 Nationen wieder in den Hafen schicken. 

Der Lübecker Medizinstudent Simon Grotelüschen will bei den Titelkämpfen seine letzte Chance ergreifen und eine Fahrkarte zu den Olympischen Spielen lösen. Dafür muss der 1,93 Meter große Steuermann in die Top Ten segeln und am Finaltag am 13. Februar das Medaillenrennen der besten zehn Crews erreicht haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung