Hockey

Rüsselsheim und Alsters Damen vorn

SID
Sonntag, 10.02.2008 | 16:39 Uhr
Advertisement
Rugby Union Internationals
Wales -
Georgien
Rugby Union Internationals
England -
Australien
Rugby Union Internationals
Schottland -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Fidschi
Ran Fighting
ran Fighting Gala
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Viertelfinale
King Of Kings
King of Kings 51
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle

Hamburg - Die Herren des Rüsselsheimer RK haben ihren ersten Meistertitel seit 29 Jahren gewonnen. In der Sporthalle Hamburg besiegten sie vor 2000 Zuschauern Schwarz-Weiß Neuss mit 6:3 (4:1).

Der RRK legte einen Start nach Maß hin und führte schon nach drei Minuten mit 2:0. In einer intensiv geführten Begegnung war Rüsselsheims Stärke bei Kontern und Strafecken ausschlaggebend für den überraschenden Titelgewinn.

Zudem hielt mit Nicolas Jacobi der beste Torhüter des Turniers die kompakte Abwehr zusammen. Bei den Damen besiegte Lokalmatador Club an der Alster den Berliner HC mit 6:3 (4:0). Drei Tore in fünf Minuten waren die Grundlage für den zweiten Titel nach 2006.

Sensation im Halbfinale

"Die frühe Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt", sagte Rüsselsheims Trainer Kai Stieglitz, "ich denke, der Sieg ist aber in jedem Fall verdient."

Die eigentliche Sensation war Rüsselsheim aber schon im Halbfinale gelungen: Gegen den hoch gehandelten Ostmeister Berliner HC ließ die RRK-Defensive 45 Minuten lang kein Gegentor zu und siegte in einem wahren Hockey-Krimi nach Verlängerung mit 6:5 (4:4; 3:0).

Überraschung Nummer zwei folgte nur zwei Stunden später, als Außenseiter Neuss zum Stolperstein für Alsters Herren wurde. Der Nordmeister zeigte beim 4:5 (2:0) zu wenig Leidenschaft gegen ebenfalls nicht überzeugende Neusser. So verspielte er sechs Minuten vor Schluss sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung und wurde am Ende überrumpelt.

Überraschung bei den Damen

Überraschungen blieben bei den Damen aus. Dank einer beeindruckenden Leistung im Halbfinale gegen Rüsselsheim (7:2) war Alster favorisiert in das Endspiel gegen den Berliner HC gegangen.

Der BHC hatte dagegen beim 11:8 (8:8; 5:4) nach Verlängerung gegen Feldmeister Rot-Weiss Köln Kräfte gelassen. Tatsächlich machten die Hanseatinnen den frischeren Eindruck.

Wie im Halbfinale setzte Alster den Gegner von Beginn an erfolgreich unter Druck und war bereits zur Pause enteilt. Neben Rebecca Landshut (drei Tore), überzeugte vor allem die Defensive der Hamburger, die BHC-Stürmerin Natascha Keller (fünf Tore im Halbfinale) sehr gut im Griff hatte.

"Wir haben uns am Wochenende sehr geschlossen präsentiert", sagte Alsters Coach Jens George. "Dieser Zusammenhalt der Mannschaft und unser kraftraubendes Pressing haben sich am Ende ausgezahlt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung