Fechten

Nicolas Limbach Sechster in Budapest

SID
Montag, 11.02.2008 | 11:27 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Budapest - Der Weltmeisterschafts-Dritte Nicolas Limbach hat mit Platz sechs beim Weltcup-Turnier der Säbelfechter in Budapest seine Ansprüche auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen in Peking untermauert.

Eine Woche nach seinem Sieg in Athen unterlag der Dormagener beim hochkarätig besetzten "Coupe Gerevich-Kovacs-Karpati" im Viertelfinale dem Rumänen Mihai Kovaliu mit 12:15 Treffern. Der Sieg in der ungarischen Hauptstadt ging an Lokalmatador Zsolt Nemcsik, der im Finale Keeth Smart aus den USA 15:9 bezwingen konnte.

Im Team-Wettbewerb verpassten Limbach, Dennis Bauer (Koblenz), Björn Hübner (Tauberbischofsheim) und Christian Kraus (Eislingen) am Sonntag als Vierte knapp einen Podestplatz.

Nach dem dramatischen 45:44 über Weltmeister Ungarn unterlag das Team von Bundestrainer Jo Rieg im Halbfinale China mit 41:45. Im Gefecht um Platz drei mussten sich die Deutschen abschließend Weißrussland mit 29:45 geschlagen geben. Das Finale gewann Korea gegen China mit 45:34.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung