HTHC im Europapokal-Endspiel

SID
Samstag, 23.02.2008 | 21:38 Uhr
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Prag - Die Hockeydamen des Harvestehuder THC haben bei ihrer Premiere im Hallenhockey-Europapokal der Landesmeister auf Anhieb das Endspiel erreicht.

Die Hamburgerinnen setzten sich im Halbfinale gegen das ukrainische Überraschungsteam Dinamo Sumchanka mit 5:0 (2:0) durch.

Beste Spielerinnen auf dem Platz waren die Hallen-Europameisterinnen Rike Sager, die die ersten vier der fünf Hamburger Tore erzielte und mit neun Treffern auch die Torschützenliste des Turniers anführt, sowie Kristina Reynolds, die ein Shutout erreichte und dabei die gegnerischen Angreiferinnen zur Verzweiflung brachte. "Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft", sagte Trainer Peter Krueger.

Ritm Grodno verpasst Finaleinzug

Im zweiten Halbfinale verpasste der weißrussische Meister Ritm Grodno die fünfte Finalteilnahme in Folge durch eine knappe 0:1-Niederlage (0:0) gegen den spanischen Champion Club de Campo Madrid. Das Endspiel zwischen Harvestehude und den Spanierinnen wird am 24. Februar ausgetragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung