Leichtathletik

Bekele verzichtet auf Hallen-WM

SID
Mittwoch, 20.02.2008 | 14:58 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Addis Abeba - Kenenisa Bekele verzichtet bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathleten in Valencia (7. bis 9. März) auf die Titelverteidigung über 3000 Meter und schickt dafür seinen jüngeren Bruder Tariku ins Rennen.

"Er schont sich für die Cross-WM am 30. März. Kenenisa hat uns gesagt, dass er anderen Läufern eine Chance auf einen Start in Valencia geben will", erklärte Dube Jillo, Technischer Direktor des Äthiopischen Leichtathletik-Verbandes EAF.

Bekeles Absage kam überraschend, denn der 25-Jährige ist in guter Form. Erst am vergangenen Samstag hatte der Olympiasieger seinem großen Landsmann Haile Gebrselassie in Birmingham die Weltbestzeit über zwei Meilen abgenommen.

Seltener Hattrick möglich 

Tariku Bekele wird am 28. Februar 21 Jahre alt; er führt die Hallen-Saisonbestenliste über 3000 Meter mit 7:31,09 Minuten an und ist in Valencia ein heißer Medaillenkandidat.

Chancen auf den Titel über 3000 Meter rechnet sich auch Meseret Defar aus. Die "Welt-Leichtathletin" des Jahres könnte mit einem Sieg sogar den seltenen Hattrick perfekt machen: Bereits 2004 und 2006 hatte die Äthiopierin den Hallentitel erkämpft. Die härteste Konkurrentin kommt ebenfalls aus dem Läufer-Land am Horn von Afrika: Meselech Melkamu (8:29,48 Minuten) ist in der Jahresweltbestenliste die Nummer zwei hinter Defar (8:27,93).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung