Judo

Weltcup ohne Olympiasiegerin Bönisch

SID
Mittwoch, 20.02.2008 | 16:39 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hamburg - Olympiasiegerin Yvonne Bönisch muss auf einen Start beim Judo-Weltcup am Wochenende in Hamburg verzichten. Die 27 Jahre alte Potsdamerin laboriert an einer Knieverletzung. Das wurde bei einer Pressekonferenz in Hamburg bekanntgegeben.

Ansonsten ist die komplette deutsche Auswahl am Start. 650 Athleten aus 69 Ländern, darunter 17 Weltmeister und sieben Olympiasieger, sorgen für eine Rekordbeteiligung. Der Hamburger Weltcup ist eines der letzten Qualifikations-Turniere für die Olympischen Spiele in Peking.

Die Qualifikations-Serie wird mit den Europameisterschaften im April in Lissabon abgeschlossen. Nach derzeitigem Stand dürften vier Männer und eine komplette Frauenmannschaft mit sieben Starterinnen die deutschen Farben vertreten.

Novum in Hamburg 

"Der Zeitraum zwischen EM und Olympischen Spielen ist sehr kurz für eine optimale Vorbereitung", sagte Lutz Pitsch, Vizepräsident des Deutschen Judo-Bundes (DJB).

Das Turnier in Hamburg wartet mit einem Novum auf: Erstmals erstreckt sich die Veranstaltung, die neben Rotterdam, Paris und Moskau zu den sogenannten Super-Weltcups zählt, über drei Tage. 2009 soll das Turnier Bestandteil der Grand-Prix-Serie sein. Dafür müssen Preisgelder von insgesamt 100.000 Euro bereitgestellt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung