Olympia 2008

IOC: Kosovo-Teilnahme "unwahrscheinlich"

SID
Montag, 18.02.2008 | 20:21 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo13:30
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hamburg - Die Teilnahme des Kosovos an den Olympischen Spielen in Peking ist nach Ansicht des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) "unwahrscheinlich".

Voraussetzung dafür sei die Anerkennung der serbischen Provinz durch die Vereinten Nationen, erklärte IOC-Sprecherin Emmanuelle Moreau. "Wir müssen abwarten, wie die Vereinten Nationen entscheiden. Eine Teilnahme in Peking scheint aber unwahrscheinlich wegen der Kürze der Zeit", sagte sie mit Blick auf den Olympia-Termin vom 8. bis 24. August.

Unter anderem hoffen fünf Boxer aus dem Kosovo auf einen Olympia-Start. Vor einer vollständigen Anerkennung als eigenständiges Nationales Olympisches Komitee könnte das IOC Athleten aus dem Kosovo erlauben, als unabhängige Teilnehmer unter der Olympischen Flagge zu starten. Solche Lösungen gab es bereits für Teilnehmer aus Ost-Timor und dem ehemaligen Jugoslawien. Im Juli hatte das IOC den Pazifik- Staat Tuvalu und die ehemalige jugoslawische Teilrepublik Montenegro in die Olympische Familie aufgenommen, die damit 205 Nationen umfasst.

Am 17. Februar hatte sich das von Albanern dominierte Kosovo von Serbien unabhängig erklärt. Deutschland, die USA, Frankreich und Großbritannien hatten die Unabhängigkeit anerkannt. Serbien und Russland gehören neben Spanien zu den entschiedenen Gegnern einer Anerkennung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung