Rallye

Finne Latvala auch in Mexiko mit gutem Start

SID
Freitag, 29.02.2008 | 19:28 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Leon/Mexiko - Der Finne Jari-Matti Latvala hat auch zu Beginn des dritten Laufs zur Weltmeisterschaft in Mexiko seine Stärke demonstriert.

Der erst 22-jährige Ford-Pilot, der im Februar als bisher jüngster Fahrer die Rallye Schweden gewonnen hatte, übernahm bei der mit insgesamt 830 Kilometern kürzesten WM-Rallye vom Start weg die Führung und lag nach drei von 20 Schotterprüfungen 4,4 Sekunden vor dem viermaligen Weltmeister und Vorjahressieger Sebastien Loeb (Frankreich) im Citroen C4. Mit einem Rückstand von 11,2 Sekunden folgte der australische Subaru-Pilot Chris Atkinson auf dem dritten Zwischenrang.

Für den dreifachen Markenweltmeister Citroen begann die Rallye Mexiko mit zwei Paukenschlägen. Der 37-fache Rekordsieger Loeb war wegen eines Motorwechsels von den Sportkommissaren mit einer Zeitstrafe von fünf Minuten belegt worden, die ihn hoffnungslos zurückgeworfen hätte.

Als Citroen wieder den Original-Motor einbaute, zogen die Kommissare die Strafe zurück. Bereits auf der ersten Prüfung schied Loebs spanischer Teamkollege Daniel Sordo aus, weil die Aufhängung am linken Vorderrad gebrochen war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung