Radsport

CONI bestätigt Sperre gegen Fertonani

SID

Rom - Das Sportgericht des Nationalen Olympischen Komitees von Italien (CONI) hat die zweijährige Dopingsperre gegen den italienischen Radprofi Marco Fertonani in letzter Instanz bestätigt.

Das Gericht wies Fertonanis Einspruch am 25. Februar ab. Der Radprofi hatte behauptet, seine positive Dopingprobe sei auf einen Laborfehler zurückzuführen.

Der Fahrer des Rennstalls Caisse d'Epargne war am 17. Februar 2007 beim Giro del Mediterraneo positiv auf Testosteron getestet worden. Fertonani darf ab dem 17. Februar nächsten Jahres wieder bei Rennen starten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung