Tennis

Tsonga schießt Nadal vom Platz

Von SPOX
Donnerstag, 24.01.2008 | 11:46 Uhr
Tennis, Tsonga
© Getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinale
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
WTA Nanchang: Halbfinale
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
So10:00
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
WTA Stanford: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Do12:30
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
WTA Stanford: Tag 4
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr20:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:00
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
WTA Stanford: Finale

Melbourne - Jo-Wilfried Tsonga hat auch vor dem Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal keinen Respekt gezeigt und seinen überragenden Australian-Open-Auftritt mit dem Einzug in das Endspiel gekrönt.

Der 22 Jahre alte Franzose demontierte den dreimaligen French-Open-Champion in nicht einmal zwei Stunden mit 6:2, 6:3, 6:2 und steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Finale eines Grand-Slam-Turniers.

Dort trifft die Nummer 38 der Weltrangliste auf Titelverteidiger Roger Federer aus der Schweiz oder den Serben Novak Djokovic. "Das ist unglaublich, ich habe eine Gänsehaut. Heute konnte mich nichts aufhalten", sagte Tsonga unter dem Jubel der 15.000 Zuschauer in der Rod Laver Arena.

Der Franzose mit dem Spitznamen "Muhammad Ali" hatte bei seiner fünften Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier zuvor unter anderem den an Nummer neun gesetzten Schotten Andy Murray, den an Position acht eingestuften Franzosen Richard Gasquet und im Viertelfinale den Russen Michail Juschni bezwungen. Durch den Einzug in das Endspiel wird er in der Weltrangliste erstmals unter die Top 20 klettern.

"Es ist ein Tsonga Tsunami" hatten Fans in englischer Sprache auf ein Plakat gepinselt - und tatsächlich fegte der Überraschungsmann des Turniers auch über die Nummer zwei der Tennis-Welt wie ein Orkan hinweg. Wie wenig Respekt er vor großen Namen hat, bewies Tsonga vom ersten Ballwechsel an.

"Das ist wie ein Traum" 

Nach schneller 1:0-Führung nahm er dem ein Jahr jüngeren Linkshänder aus Mallorca gleich das erste Aufschlagspiel ab. 32 Minuten dauerte der erste Satz, 50 Minuten der zweite und 35 der dritte. Beim ersten Matchball beendete er mit einem Ass das unerwartet ungleiche Duell.

Tsonga galt früh als vielversprechendes Talent, wurde aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. 2004 zwang ein Bandscheibenvorfall den 1,88 Meter großen und 90 Kilogramm schweren Athleten aus Le Mans zu fünf Monaten Pause. Später kamen Schulterprobleme und eine Bauchmuskelverletzung hinzu.

Erst 2007 bewegte er sich beschwerdefrei über den Platz und machte erstmals mit dem Achtelfinal-Einzug in Wimbledon und seinem ersten Halbfinale auf der ATP-Tour in Lyon auf sich aufmerksam. "Das ist ein Traum für mich. Mal schauen, was jetzt im Finale passieren wird", sagte Tsonga.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung