Australian Open

Scharapowa gewinnt in Melbourne

Von SPOX
Samstag, 26.01.2008 | 09:10 Uhr
© Getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP: Moskau -
Halbfinals
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 1
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5 -
Session 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

München - Maria Scharapowa hat zum ersten Mal in ihrer Karriere die Australian Open gewonnen.

Die Russin bezwang im Endspiel Ana Ivanovic mit 7:5 und 6:3 und blieb dadurch während des gesamten Turniers ohne Satzverlust. Nach Wimbledon 2004 und den US Open 2006 war es der insgesamt dritte Grand-Slam-Gewinn für die 20-Jährige.

Nachdem sie ihren dritten Matchball verwandelt hatte, rannte Scharapowa völlig aufgelöst zu ihrem Vater in die Zuschauerränge und feierte ihren Triumph enthusiastisch. Versüßt wurde ihr der Sieg in Melbourne zudem mit umgerechnet 820.000 Euro Preisgeld.

Dritten Matchball verwandelt

In einem spannenden Finale war Schwarapowa ihrer Kontrahentin aus Serbien immer einen Tick voraus. Bei beinahe tropischen Temperaturen von bis zu 37 Grad Celsius führte Schwarapowa im ersten Satz nach einem Break 3:2, musste aber gleich darauf das Re-Break hinnehmen.

Beim Stande von 5:5 nahm sie Ivanovic erneut den Aufschlag ab und machte im anschließenden eigenen Aufschlagspiel den ersten Satz zu.

Im ominösen siebten Spiel des zweiten Satzes sorgte Scharapowa bei Aufschlag Ivanovic dann für die Vorentscheidung. Beim Stande von 5:3 holte sich die Russin dann erneut drei Break- und damit Matchbälle, wovon sie den dritten nach 91 Minuten Spielzeit verwandelte.

Viele Verletzungen 2007

"Den Sieg widme ich der Mutter meines Trainers Michael Joyce, die letztes Jahr leider verstorben ist", sagte Scharapowa nachdem sie den "Daphne Akhurst Memorial Cup" in Empfang genommen hatte. "Auch für mich war das letzte Jahr sehr schwierig."

Scharapowa hatte 2007 lange Zeit mit einer Schulterverletzung und Knieproblemen zu kämpfen. "Das ist einfach unglaublich. Wenn mir jemand Mitte des vergangenen Jahres gesagt hätte, ich stünde nun hier mit dem großen Pokal, hätte ich gesagt: 'Vergiss es!'"

Für Verliererin Ivanovic, die sich immerhin auch noch mit rund 400.000 Euro Preisgeld und Weltranglistenplatz zwei trösten durfte, fand sie danach noch versöhnliche Worte. "Sie ist jetzt schon eine tolle Spielerin. Wir beiden werden uns noch oft auf dem Court begegnen."

Und  sogar Ivanovic' Fans bekamen zum Abschied noch ein paar Worte des Trostes. "Ich möchte mich auch bei all den serbischen Fans hier bedanken. Ihr seid es, weswegen wir diesen Sport ausüben. Ich liebe euch."

Israelis sorgen für Premiere

Für ein Novum sorgten Jonathan Erlich und Andy Ram. Die Israelis haben überraschend das Herren-Doppel gewonnen. Im Finale besiegten sie das französische Duo Arnaud Clement/Michael Llodra mit 7:5, 7:6 (7:4) und sicherten sich in ihrem ersten Grand-Slam-Finale den Titel. Noch nie zuvor hatte ein israelisches Doppel das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers erreicht.

Die Damen-Konkurrenz entschieden Alona und Katerina Bondarenko für sich. Die Schwestern aus der Ukraine setzten sich mit 2:6, 6:1 und 6:4 gegen Viktoria Asarenka und Shahar Peer (Weißrussland/Israel) durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung