Mittwoch, 23.01.2008

Doping

Schäuble: Keine Rückforderung von Sportfördermitteln

Berlin - Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat sich erneut dafür ausgesprochen, dass Verbände des organisierten Sports, bei denen Verstöße gegen die Antidopingauflagen des Bundes festgestellt wurden, keine Fördermittel zurückzahlen müssen.

Der CDU-Politiker erklärte im Sportausschuss des Deutschen Bundestages, die von der behördeninternen Sonderprüfgruppe Doping festgestellten Beanstandungen seien im wesentlichen "formelle Verstöße".

"Ich habe die Sportabteilung meines Hauses gebeten, die Empfehlungen im 117-seitigen Abschlussbericht umzusetzen", sagte Schäuble. Der Bericht der Projektgruppe war im Dezember veröffentlicht worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Ein GPS-Sender soll den Anti-Doping-Kampf erleichtern

Anti-Doping-Kampf: GPS-Sender als Alternative zum Meldesystem ADAMS

Lena Schöneborn ist der Saisonauftakt in Los Angeles geglückt

Moderner Fünfkampf: Schöneborn gewinnt Weltcup-Auftakt

Eleudis Valentim gewann gegen Nieke Nordmeyer

Grand Prix in Düsseldorf: Stoll-Sieg zum Auftakt


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.