Radsport

Klöden trennt sich von seinem Trainer

SID
Dienstag, 29.01.2008 | 13:13 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Hamburg - Andreas Klöden hat sich von seinem langjährigen Trainer Thomas Schediwie getrennt. Die Trennung sei "im gegenseitigen Einverständnis" erfolgt.

"Ich habe in den vergangenen Jahren viel von Thomas gelernt und denke, dass ich genug über meinen Körper und Trainingsmethodik erfahren habe, um zukünftig selbstständig zu arbeiten", erklärte der 32-Jährige auf seiner Internetseite. Bei Bedarf werde ihm Schediwie aber weiter zur Seite stehen.

Derzeit bereitet sich Klöden mit einigen Teamkollegen seines Astana-Rennstalls in Albuquerque (US-Bundesstaat New Mexico) auf die neue Saison vor. Die ersten Trainingseinheiten hatte der in der Schweiz lebende Profi wegen einer fiebrigen Erkrankung verpasst. "Doch nun kann ich nach und nach wieder ins vorgesehene Trainingsprogramm einsteigen", teilte Klöden mit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung