Schwimmhalle in Peking fertiggestellt

SID
Montag, 28.01.2008 | 12:53 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Peking - Mit der Enthüllung der imposanten Schwimmhalle geht die Fertigstellung der Neubauten für die Olympischen Spiele in Peking auf die Zielgerade.

Das "National Aquatics Center" (NAC) habe Arbeiter und Architekten vor "viele Konstruktions-Herausforderungen mit Weltklasse-Anspruch" gestellt, erklärte das Organisationskomitee BOCOG am Montag. Einen Großteil der Baukosten von umgerechnet 95 Millionen Euro spendeten im Ausland lebende Chinesen. Die Außenverkleidung bilden blaue Membranen über sechseckigen Stahlrahmen, die Wasserblasen symbolisieren sollen.

In dem rechteckigen "Wasser-Würfel" finden 17.000 Zuschauer Platz. Dort fallen 42 Entscheidungen im Schwimmen, Springen, Wasserball und Synchronschwimmen. Nach den Spielen wird die Arena zurückgebaut und soll danach auch der Allgemeinheit zugänglich sein.

Als erster Testwettbewerb finden dort vom 31. Januar an die China Open statt, an denen auch deutsche Schwimmer beteiligt sein werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung