Freitag, 11.01.2008

Boxen

Nach Dopingverdacht: Hoffmann will genetische Probe

Magdeburg - Der unter Dopingverdacht stehende deutsche Box-Profi Timo Hoffmann hat eine genetische Untersuchung seiner Urin-Probe gefordert.

Der Schwergewichts-Kämpfer aus dem Sauerland-Stall ist bei seiner K.o-Niederlage gegen den Ukrainer Alexander Dimitrenko aus dem Universum-Team am 17. November in Magdeburg positiv getestet worden. Die A-Probe wies Spuren von anabolen Steroiden auf. Nun will er mittels genetischem Test seine Unschuld beweisen, erklärte der Boxer in der MDR-Sendung "Sport im Osten".

Dem 33-Jährigen aus Polleben in Sachsen-Anhalt droht bei positiver B-Probe eine zweijährige Sperre.

Hoffmann, der sich wegen seiner Größe von 2,02 Metern und seiner Standfestigkeit den Kampfnamen "Deutsche Eiche" zugelegt hat, hatte gegen Dimitrenko trotz seiner ersten K.o-Niederlage im 43. Profi-Kampf - 26 Sekunden vor dem Ende brach der Ringrichter den Kampf nach drei Niederschlägen ab - eine starke Leistung gezeigt. Der in Hamburg lebende Dimitrenko war in der fünften Runde selbst zu Boden gegangen.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.