Tennis

Kiefer will Olympia-Doppel mit Haas

SID
Sonntag, 06.01.2008 | 12:02 Uhr
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
WTA Nanchang: Tag 2
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
Stanford Bank of the West Classic: Finale

Doha/Hamburg - Eine Woche vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres hat Nicolas Kiefer mit der Idee eines Olympia-Doppels an der Seite seines Rivalen Thomas Haas überrascht.

"Die größte Chance, in Peking mitzumischen und etwas zu erreichen, gibt es im Doppel. Ich will gerne mit Tommy Haas an den Start gehen", sagte der 30 Jahre alte Tennisprofi in einem von mehreren deutschen Zeitungen verbreiteten Interview. Er habe mit Haas, der nicht gerade als sein bester Freund gilt, bereits gesprochen. Bei den Australian Open (14. bis 27. Januar in Melbourne) wolle er sich nochmals mit dem gebürtigen Hamburger zusammensetzen.

"Ich sehe da keine Probleme. Und keine Berührungsängste. Sportlich wäre es die stärkste Lösung. Wir könnten richtig angreifen", sagte Kiefer am Rande des Turniers in Doha/Katar, das der Schotte Andrew Murray gewann.

2004 in Athen hatte Kiefer mit Rainer Schüttler (Korbach) nach vier vergebenen Matchbällen im Finale gegen Fernando Gonzalez/Nicolas Massu (Chile) die olympische Silbermedaille geholt.

Konzentration auf Australien Open

Die kommende Woche möchte er zur Regeneration und zum Auskurieren seiner jüngsten Fußverletzung nutzen. "Meine ganze Konzentration gilt den Australian Open, da will ich fit und schlagkräftig sein", sagte Kiefer, der beim Hartplatz-Turnier in Doha vor dem Achtelfinale gegen den Russen Dmitri Tursunow zurückgezogen hatte.

Nach auskurierter Schulterblessur plant Kiefer sein Comeback beim hochkarätig besetzten Einladungsturnier im Melbourner Stadtteil Kooyong (9.-12. Januar).

Kohlschreiber gut drauf

In vielversprechender Verfassung präsentiert sich bereits zum Jahresbeginn der deutsche Hoffnungsträger für die Ära nach Haas, Kiefer & Co. Er habe "ein insgesamt gutes Gefühl" für die Saison, sagte Philipp Kohlschreiber in Doha.

Der 24 Jahre alte Augsburger reiste mit seinem vierten Doppel-Titel im Gepäck ins neuseeländische Auckland weiter. "Das war eine gute Vorbereitung für die kommenden Turniere. Ich bin froh, dass ich hier gutes Tennis gezeigt habe."

Im Einzel scheiterte der Daviscup-Spieler im Viertelfinale knapp am Kroaten Ivan Ljubicic, im Doppel gelang ihm an der Seite des Tschechen David Skoch durch ein 6:4, 4:6, 11:9 über die Südafrikaner Jeff Coetzee und Wesley Moodie ein Überraschungs-Erfolg.

"Das ist eine lustige Geschichte", meinte Kohlschreiber. "Wir wollten beide mit unseren normalen Partnern spielen, haben aber den 'Cut' nicht geschafft. Also haben wir beschlossen, gemeinsam anzutreten und es hat hervorragend geklappt." In Auckland ist Kohlschreiber an Nummer 7 gesetzt und trifft zum Auftakt auf Michael Russell aus den USA.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung