Leichtathletik

Gatlins Doping-Sperre wird verkürzt

SID
Dienstag, 01.01.2008 | 20:00 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Los Angeles - Die Doping-Sperre des amerikanischen Top-Leichtathleten Justin Gatlin soll nach Zeitungs-Angaben von acht auf vier Jahre reduziert werden.

Die von einem Schiedsgericht getroffene Entscheidung zur Halbierung der Strafe für den 100-Meter-Olympiasieger wird damit begründet, dass dieser mit der US-Antidoping-Agentur USADA zuletzt kooperiert habe. Dies berichtet die "Washington Post".

Offiziell soll der Beschluss in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden, heißt es in dem Bericht weiter.

Der 25 Jahre alte Sprinter Gatlin war im April 2006 positiv auf Testosteron getestet worden und gilt seither als Wiederholungstäter, weil er auch schon im Jahr 2001 mit Amphetaminen erwischt worden war.

Trotz der Reduzierung der Sperre dürfte Gatlin vor dem Karriere-Ende stehen. Denn um seine 2004 in Athen gewonnene Goldmedaille wie bis zuletzt von ihm erhofft in diesem Jahr bei den Olympischen Spielen in Peking verteidigen zu können, müsste die Sperre auf zwei Jahre verkürzt werden.

Als letzter Ausweg bleibt Gatlin nun noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung