Volleyball

Friedrichshafen erreicht zweite CL-Runde

SID
Donnerstag, 24.01.2008 | 12:31 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Berlin - Triplegewinner VfB Friedrichshafen bleibt das Aushängeschild des deutschen Volleyballs. Das Team vom Bodensee hat sich als Titelverteidiger mit einem 3:0 (25:18, 25:22, 25:20)-Erfolg über Unicaja Almeria vorzeitig für die zweite Runde der Champions League qualifiziert.

Durch den dritten Erfolg vor 3800 Zuschauern ist der Bundesliga-Spitzenreiter in Gruppe C nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen und kann am 30. Januar entspannt beim Tabellendritten Olympiacos Piräus antreten, der beim ungeschlagenen Tabellenführer Dinamo Kasan aus Russland 2:3 unterlag.

"Das war ein gutes Spiel. Wir haben gezeigt, dass wir mittlerweile eine gute Breite in der Mannschaft haben. Idi und Everaldo sind hereingekommen und haben uns zum Sieg verholfen", lobte Bundestrainer Stelian Moculescu vor allem seine beiden brasilianischen Wechselspieler.

SCC droht das Aus 

"Wir können jetzt stressfrei nach Piräus fahren", fügte er hinzu. Der Gegner im Playoff wird ausgelost. "Es gibt einige Topmannschaften. Aber auch die kann man schlagen", sagte Nationalspieler Christian Pampel. Er war mit 13 Zählern bester Punktesammler und sorgte im zweiten Satz mit einer Aufschlagserie dafür, dass aus einem 17:20-Rückstand ein 23:21-Vorsprung wurde.

Im Achtelfinale des Challenge Cups sicherte sich der deutsche Frauen-Meister Dresdner SC auch ohne die nach einer Knieoperation fehlende Nationalspielerin Kerstin Tzscherlich mit einem 3:1 (25:21, 20:25, 25:19, 25:18)-Erfolg bei Panathinaikos Athen eine gute Ausgangsposition für das Heimspiel.

Dagegen droht dem SCC bei den Männern nach der 2:3 (16:25, 25:18, 25:23, 24:26, 12:15)-Heimniederlage gegen AZS Allenstein (Olsztyn) das Aus. Die Polen mit den ehemaligen SCC-Spielern Björn Andrae und Frank Dehne mussten im vierten Satz einen Matchball abwehren, ehe sie das Blatt noch wenden konnten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung