Dienstag, 15.01.2008

Schwimmen

DSV: Noch keine Bewerbungen für Madsen-Nachfolge

Düsseldorf - Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat noch keine Kandidaten für die Nachfolge seines nach den Olympischen Spielen in Peking ausscheidenden Sportdirektors Örjan Madsen.

Uns liegen keine Blindbewerbungen vor", sagte DSV-Generalsekretär Jürgen Fornoff. Der Vertrag zwischen dem DSV und dem 61 Jahre alten Norweger Madsen ist zeitlich befristet und endet im Sommer nach den Spielen in China.

Die DSV-Leistungssportkommission mit Verbandspräsidentin Christa Thiel an der Spitze wolle zunächst bis Ende März oder Anfang April strukturelle Fragen erörtern, betonte Fornoff.

Erst danach könnten personelle Maßnahmen wie eine Stellenausschreibung eingeleitet werden. Der Madsen-Nachfolger müsse aber jemand sein, "der den deutschen Spitzensportbereich kennt", sagte der DSV-Generalsekretär.

Fornoff hält es für denkbar, dass es künftig einen Sportdirektor und zusätzlich einen Chef-Bundestrainer für Schwimmen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Der ISSF will Geschlechtergleichheit bei Olympia erreichen

ISSF will drei Männerwettbewerbe aus olympischem Programm streichen

Patrick Hausding holte Bronze bei Olympia

Wasserspringen: Hausding springt wieder

Budapest hat seine Bewerbung für Olympia 2024 zurückgezogen

Budapest zieht Bewerbung um Olympische Spiele 2024 zurück


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.