Clippers-Center Kaman denkt an DBB-Team

SID
Freitag, 25.01.2008 | 12:07 Uhr
Basketball, Clippers, Kaman
© Getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Los Angeles - Chris Kaman, Center der Los Angeles Clippers in der nordamerikanischen Profiliga NBA, könnte sich vorstellen, in der deutschen Nationalmannschaft zu spielen.

Der 25-Jährige hat deutsche Urgroßeltern und käme damit für einen Einsatz in der Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) infrage. "Darüber habe ich sogar schon mal nachgedacht", sagte Kaman in einem Interview des Basketball-Magazins "Five".

Er sehe bei europäischen Spielern den Vorteil, dass diese im Sommer in ihren Nationalteams Spielpraxis sammeln können.

"Die Intensität im Training ist immer eine andere", meinte Kaman. Kontakt zum DBB habe es bislang aber noch nicht gegeben. Der 2,13 Meter große Center kam bei den Clippers in dieser Saison bislang im Schnitt auf rund 17 Punkte und 14 Rebounds.

Abschaffung der Doppelfunktion 

Das Ende der Doppelfunktion von Trainern und Co-Trainern bei einem Klub und Verband von der Saison 2008/2009 an haben die 18 Vereine der Basketball-Bundesliga (BBL) beschlossen.

Wie die BBL mitteilte, betrifft diese Regelung sowohl den Senioren- (A, A 2) als auch den Nachwuchsbereich (U 16, U 18, U 20). Ausnahme: Sollte ein Bundesliga-Trainer mit Datum der Beschlussfassung (18. Januar 2008) einen Vertrag mit dem Deutschen Basketball Bund (DBB) abgeschlossen haben, der für die kommende Saison und darüber hinaus Gültigkeit hat, darf er die DBB-Auswahlmannschaften weiter betreuen.

Läuft der Vertrag mit dem DBB zum Ende der Spielzeit 2007/2008 aus, muss sich der Trainer entscheiden, ob er für den Verband oder für einen BBL-Klub tätig sein will.

Prominentester "Fall" ist Bundestrainer Dirk Bauermann, der in Personalunion Coach der deutschen A-Nationalmannschaft und des deutschen Meisters Brose Baskets Bamberg ist.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung