Volleyball

CL-Titelverteidiger Friedrichshafen verliert

SID
Mittwoch, 30.01.2008 | 20:25 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Piräus - Titelverteidiger VfB Friedrichshafen hat sein letztes Vorrundenspiel in der Volleyball-Champions-League leichtfertig verloren.

Der deutsche Meister unterlag bei Olympiakos Piräus nach souveräner Führung noch mit 2:3 (25:19, 25:22, 22:25, 21:25, 14:16). Da Friedrichshafen schon vorher als Tabellenzweiter der Gruppe C für die nächste Runde qualifiziert war, blieb die Niederlage ohne negative Konsequenzen.

Trainer Stelian Moculescu bot gegen den griechischen Rekord-Champion seine beste Mannschaft auf. Lange schien diese Rechnung aufzugehen. Mit schnellem, aggressivem Angriffsspiel drängte der VfB den Kontrahenten vor nur 150 Zuschauern von Beginn an in die Defensive und entschied den ersten Satz deutlich für sich.

Zwei Matchbälle nicht verwertet 

Piräus kam im zweiten Durchgang etwas besser in Fahrt, konnte Friedrichshafen aber zu diesem Zeitpunkt nicht ernsthaft gefährden.

Auch im dritten Satz bestimmten die Gäste bis zum 16:13 das Geschehen, gaben dann aber die Partie gegen die immer stärker werdenden Griechen noch leichtfertig aus der Hand. Nachdem der VfB im entscheidenden fünften Durchgang zwei Matchbälle nicht verwerten konnte, sicherte sich Piräus noch den Erfolg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung