Basketball

Bundesliga bearbeitet Göttingen-Protest

SID
Mittwoch, 30.01.2008 | 16:39 Uhr
Advertisement
Basketball Champions League
Zielona Gora -
Bonn
Basketball Champions League
Teneriffa -
Ludwigsburg
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Petrol Olimpija -
Medi Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Göttingen/Hagen - Die BBL bearbeitet einen Protest der BG 74 Göttingen. Der Erstliga-Aufsteiger hat gegen die Wertung der 85:87-Niederlage bei EnBW Ludwigsburg wegen eines Regelverstoßes offiziell protestiert.

Ein Ludwigsburger Spieler soll nach Ertönen der Schlusssirene einen vom Ring hochspringenden Ball weggeschlagen haben. "Wir warten auf die Stellungnahme der Schiedsrichter", sagte BBL-Spielleiter Dirk Horstmann.

Die Erfolgsaussichten des Protestes gelten allerdings als gering. Die Göttinger sollen den Widerspruch nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen haben.

Jacobson kommt

Zudem gaben die Göttinger bekannt, den Aufbauspieler Ben Jacobson verpflichtet zu haben. Der 24 Jahre alte US-Amerikaner spielte zuletzt beim Zweitgisten MBC Weißenfels.

Jacobson soll den Ausfall des verletzten Kapitäns Dwayne Kirkley kompensieren. Zugleich hat Keonie Watson den Aufsteiger wieder verlassen. Der Vertrag mit dem 23-Jährigen ist nach Angaben der BG aufgelöst worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung