Russland und Bulgarien holen Peking-Ticket

SID
Sonntag, 02.12.2007 | 14:25 Uhr
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Tokio - Der zweimalige Weltmeister Brasilien bleibt das Maß aller Dinge im Männer-Volleyball. Der Athen-Olympiasieger gewann zum Abschluss des World Cups der Männer in Tokio gegen Gastgeber Japan mit 3:1 (23:25, 25:21, 25:19, 25:18) und wiederholte den Erfolg vor vier Jahren.

Der EM-Zweite Russland sowie der WM-Dritte Bulgarien auf den Plätzen zwei und drei sicherten sich neben den Südamerikanern das Ticket zu den Olympischen Spielen im kommenden Jahr in Peking.

Während Bulgarien 3:0 gegen Argentinien gewann, schaffte Russland zum Abschluss im Entscheidungsspiel gegen die USA (19 Punkte) nach 125 Minuten einen schwer erkämpften 3:2 (25:23, 20:25, 22:25, 25:17, 15:8)-Erfolg.

Die Amerikaner lagen bis dahin gleichauf mit Bulgarien und Russland und hatten zum Auftakt Brasilien mit 3:0 die einzige Niederlage beigebracht. Brasilien hat seit dem WM-Titel 2002 in Argentinien alle großen Turniere gewonnen und feierten zehn Siege bei nur einer Niederlage. Russland und Bulgarien kamen auf neun Erfolge und zwei Niederlagen.

Nur der Sieger kommt weiter 

Europameister Spanien belegte nach einem 3:1-Erfolg über den Turnierletzten Tunesien mit 18 Punkten Rang fünf und muss an der europäischen Olympia-Qualifikation in Izmir/Türkei (7. bis 13. Januar 2008) teilnehmen, wo nur der Sieger das Peking-Ticket erhält. Ägypten feierte mit 3:1 über Australien den dritten Sieg, Südkorea bezwang Puerto Rico 3:2.

Bei den Frauen hatten sich zuvor Europameister Italien, der WM- Zweite Brasilien und die USA beim World Cup in Japan das Olympia- Ticket gesichert. Außerdem ist nur Gastgeber China in beiden Wettbewerben qualifiziert.

Turniersieger nach Olympia 

Für die europäische Olympia-Qualifikation der Frauen in Halle/Westfalen (15. bis 20. Januar 2008) werden am 04. Dezember die beiden Vierer-Gruppen ausgelost. Nur der Turniersieger qualifiziert sich für Peking.

Für die deutschen Frauen ist das die einzige Chance zur Olympia-Teilnahme in China - 1996 und 2000 jeweils in Bremen sowie 2004 mit dem "Wunder von Baku" gelang dieses Vorhaben.

"Es wäre toll, mal wieder einen Erfolg in Deutschland feiern zu können", hofft Kapitän und Italien-Profi Angelina Grün auf ein neues Wunder. Neben den Deutschen sind Weltmeister Russland, Polen, der WM-Dritte und EM- Finalist Serbien, Grand-Prix-Sieger Niederlande, die Türkei, Rumänien und Kroatien qualifiziert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung