Volleyball

Friedrichshafener Volleyballer 3:0 in Moers

SID
Freitag, 07.12.2007 | 21:02 Uhr
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Moers - Pokalverteidiger VfB Friedrichshafen hat als erste Mannschaft das Halbfinale um den Pokal des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) erreicht.

Das Team von Bundestrainer Stelian Moculescu gewann in einer Neuauflage des Endspiels der beiden vergangenen Jahre beim Moerser SC 3:0 (25:19, 25:17, 25:23). Das Team vom Bodensee, dem in der abgelaufenen Saison als erste europäische Mannschaft das Triple in Meisterschaft, nationalem Pokal und Champions League gelang, hatte erst vor zwei Tagen an gleicher Stelle das Bundesliga-Duell mit 3:2 gewonnen und ist nach zehn Spielen noch ungeschlagener Spitzenreiter. Nach dem knappen Punktspielresultat bekamen die Gastgeber diesmal in 70 Minuten ihre Grenzen aufgezeigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung