DHB-Frauen verpassen WM-Finale knapp

SID
Samstag, 15.12.2007 | 18:58 Uhr
handball, wm, frauen, norwegen, halbfinale
© DPA
Advertisement
BSL
Live
Fenerbahce -
Sakarya (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7)
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2

Paris - Die deutschen Handball-Frauen haben den Einzug ins erste WM-Endspiel nach 1993 knapp verpasst. Nach einer kämpferisch starken Leistung verlor der EM-Vierte in Paris das Halbfinale gegen Europameister Norwegen mit 30:33 (16:19).

Vor 13.500 Zuschauern im Palais Omnisports war die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) lange ebenbürtig und hatte die Skandinavier am Rande einer Niederlage. Überragende deutsche Spielerin war erneut Torjägerin Grit Jurack mit zwölf Treffern. Die deutsche Mannschaft spielt nun gegen Rumänien um die Bronzemedaille. Das Finale bestreiten Norwegen und Titelverteidiger Russland.

Die Russinnen stehen zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren im Endspiel einer WM. In der Neuauflage des Finales von 2005 deklassierte der EM-Zweite in Paris Rumänien mit 30:20 (17:8). Ljudmilla Postnowa (9) für Russland und Laura Adina Mairosu (5) für Rumänien warfen die meisten Tore. "Kompliment an meine Mannschaft, die 60 Minuten lang 100 Prozent gegeben hat. Wir freuen uns auf das Finale", sagte Russlands Trainer Jewgeni Trefilow.

Russland konnte sich schonen

Die ungeschlagenen Russinnen, die lediglich beim 31:31 in der Vorrunde gegen Brasilien nicht gewannen, dominierten dank ihrer kompakten Abwehr von Beginn an. Die Vorentscheidung war bereits beim 17:8 zur Pause gefallen. Der Weltmeister von 2001 und 2005 hatte zu keinem Zeitpunkt Probleme mit den kraftlos wirkenden Rumäninnen.

Zudem glänzte die russische Torfrau Irina Suslina mit zahlreichen Paraden. Ihr Team konnte sich nach dem 24:13 (48.) schon für das Finale schonen.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung