Handball

Angola erster Viertelfinalist Afrikas

SID
Sonntag, 09.12.2007 | 20:36 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Dijon/Metz - Angola hat sich als erste afrikanische Mannschaft für das Viertelfinale bei einer Weltmeisterschaft der Frauen qualifiziert.

Der Afrikameister gewann in Metz mit 33:25 (17:14) gegen Mazedonien und zog nach dem dritten Sieg in der Hauptrundengruppe I nach Erfolgen über Gastgeber Frankreich und Kroatien in die K.o.-Runde ein.

Nair Almeida und Ilda Bengue mit je sieben Treffern waren vor 3800 Zuschauern die besten Werferinnen für Angola. Mazedonien hatte in Valentina Radulovic (6/3) und Natalija Todorovska (6) die erfolgreichsten Torschützinnen.

Norwegen siegreich

Unterdessen verteidigte Norwegen die Tabellenführung durch einen 35:29 (15:14)-Erfolg über Kroatien. 4500 Zuschauer sahen Gro Hammerseng (6/1) als beste Torschützin beim Europameister, während Kristina Franic (11/4) für Kroatien am besten traf.

Einen Tag nach der 21:22-Niederlage gegen Norwegen lieferte Russland eine Demonstration der Stärke. Der Titelverteidiger distanzierte den EM-Dritten Frankreich mit 31:20 (15:9). Jelena Poljenowa (7/6) war die beste Torschützin für Russland. Vor 4800 Besuchern traf Camille Ayglon (6/4) für den glücklosen Gastgeber am häufigsten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung