ALBA gewinnt gegen Bamberg klar mit 80:60

SID
Samstag, 08.12.2007 | 17:10 Uhr
ALBA Berlin, Bobby Brown
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Bulls
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks

Nürnberg/Berlin - ALBA Berlin hat das Spitzenspiel der Bundesliga beim Meister Brose Baskets Bamberg klar für sich entschieden und damit die Tabellenführung übernommen. Mit einem 80:60 (42:30) feierten die Hauptstädter bereits den sechsten Bundesliga-Sieg in Serie.

Beste Berliner Werfer waren Julius Jenkins und Patrick Femerling mit jeweils 15 Punkten. Für Bamberg traf Darren Fenn mit 19 Zählern am erfolgreichsten. In der mit 8500 Zuschauern ausverkauften Nürnberger Arena legte ALBA mit einer konzentrierten ersten Halbzeit den Grundstein zum Sieg.

Die Berliner hatten die Hausherren, bei denen die Ex-Albatrosse Demond Greene und Ademola Okulaja in der Startaufstellung standen, sicher im Griff und spielten zudem ihre Stärken in der Offensive aus. Nach 12 Minuten lagen die Gäste erstmals zweistellig in Führung (27:17) und verschafften sich bis zur Pause einen beruhigenden Vorsprung von 12 Punkten.

Vier ALBA-Spieler punkten zweistellig

Nach der Pause bestimmte ALBA weiter das Geschehen und verbuchte in der 24. Minute eine deutliche 55:35-Führung. In der Folgezeit gaben sich die Berliner keine Blöße und kamen letztlich zu einem ungefährdeten Erfolg im Spitzentreffen.

Bei ALBA punkteten neben Jenkins und Femerling auch Bobby Brown (14) und Goran Nikolic (13) zweistellig. Bei Bamberg gelang dies nur Fenn.

Derweil verpassten es die Artland Dragons, mit den Berlinern gleichzuziehen. Die Quakenbrücker mussten eine überraschende 67:76-Pleite bei den Tigers Tübingen hinnehmen.

Weiter Anschluss an die Spitze halten Braunschweig (86:75 gegen Ludwigsburg) und die Telekom Baskets Bonn (91:71 gegen die Giessen 46ers). Die Köln 99ers feierten den sechsten Saisonsieg beim 86:79 n. V. bei den Paderborn Baskets. Im Kellerduell setzte sich der TBB Trier beim Schlusslicht aus Jena mit 72:62 durch.  

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung