Basketball bis der Arzt kommt

Von SPOX
Dienstag, 04.12.2007 | 23:01 Uhr
Bobby, Brown, ALBA
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Berlin - Es war das längste Spiel der ULEB-Cup-Geschichte und das mit den meisten Punkten: Nach fünffacher Verlängerung setzte sich ALBA Berlin gegen Bosna Sarajewo mit 141:127 durch und feierte seinen dritten Gruppensieg. Allein 126 Punkte fielen nach Ablauf der regulären Spielzeit, am Ende drohten den Berlinern die Spieler auszugehen.

Als es mit 71:71 in die Verlängerung ging, konnte noch keiner der gut 5100 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle ahnen, dass er Zeuge eines historischen Spiels werden würde.

Bobby Brown, der mit 44 Punkten am Ende Topscorer der denkwürdigen Partie war, brachte ALBA mit zwei verwandelten Freiwürfen in die Overtime. Dann war es zweimal an den Gästen aus Sarajewo, vor Ablauf der fünfminütigen Extraschichten für den Ausgleich zu sorgen, 82:82 hieß es nach der ersten Verlängerung, 97:97 nach der zweiten.

Immer wieder Brown

Dann war wieder Brown-Time in der Hauptstadt. Der kleine Guard traf mit dem Buzzer für Drei und ALBA rettete sich bei 111:111 in die nächste Overtime. Und Browns sicheres Händchen von der Linie (16 von 19) machte am Ende des vierten Fünfminüters aus 120:122 abermals den Ausgleich.

Im letzten Akt ging dann den Gästen die Luft aus. Beide Mannschaften hatten nur noch ein Notkontingent auf dem Parkett, weil je fünf Akteure auf beiden Seiten nach ihrem jeweils fünften Foul disqualifiziert worden waren. ALBA löste die Personalprobleme besser. Ein 9:0-Lauf, zu dem Goran Nikolic fünf Zähler besteuerte, brachte die Entscheidung.

"Dieses Spiel wird keiner vergessen, der dabei gewesen ist", sagte ALBA-Coach Luka Pavicevic.

Marathon-Mann Nikolic

Julius Jenkins war Berlins zweitbester Scorer nach Brown mit 33 Zählern. Nikolic, der sensationelle 63 Minuten und 40 Sekunden Spielzeit absolvierte, kam auf 31 Punkte und 14 Rebounds. Patrik Femerling verbuchte 18 Punkte und 16 Rebounds. Bester Werfer bei Sarajewo war Lance Williams mit 34 Punkten. Browns 44 Zähler waren die zweitmeisten eines Spielers in der ULEB-Cup-Geschichte. Vor fast vier Jahren macht Randy Duck für die Brighton Bears 49 Punkte gegen Cholet Basket.

"Ich weiß gar nicht, wie ich mich fühle und will gar nicht daran denken, was morgen ist. Ich könnte heulen, weil mir alles weh tut", sagte Marathon-Mann Nikolic. "Aber es war nicht nur ein denkwürdiges Spiel für uns, sondern auch ein ganz wichtiger Sieg. Jeder ist heute an seine Reserven gegangen."

ALBA belegt nach Abschluss der Hinrunde mit acht Punkten aus fünf Spielen den dritten Rang. Die ersten drei Plätze in der Sechser- Gruppe garantieren den Sprung unter die letzten 32 Teams, zudem kommen die fünf besten Viertplatzierten aus den insgesamt neun Vorrunden-Gruppen in die K.o.-Phase. Zum Rückrunden-Auftakt am 11. Dezember empfangen die Berliner Joventut Badalona.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung