Volleyball

Friedrichhafens Volleyballer bescheidenen

SID
Dienstag, 16.10.2007 | 12:48 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Friedrichshafen - Mit viel Respekt und bescheidenen Zielen geht Triple-Gewinner VfB Friedrichshafen die Titelverteidigung in der Volleyball-Champions-League an.

"Wir sind zwar Titelverteidiger, aber das darf man nicht überbewerten", sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu vor dem Heimspiel gegen Olympiakos Piräus. "Erst einmal wollen wir die Vorrunde überstehen. Wenn uns das gelingt, sind wir schon zufrieden."

Nach dem überzeugenden Bundesliga-Auftakt mit vier Siegen ohne Satzverlust erwartet Moculescu im ersten Gruppenspiel der Vorrunde die erste ernsthafte Bewährungsprobe in dieser Saison.

"Anderes Level gefordert"

"Wir hatten vier Spiele, in denen wir nicht ans Limit gehen mussten. Das wird jetzt anders. In der Champions League ist ein anderes Level gefordert", sagte er.

Den griechischen Vizemeister aus Piräus sieht der Erfolgscoach als echten Prüfstein: "Die Mannschaft ist sehr gut besetzt."

Friedrichshafen nicht der Favorit

Im weiteren Verlauf der Gruppenphase bekommen es die Friedrichshafener mit dem spanischen Pokalsieger Unicaja Arukasur Almeria und dem russischen Meister Dinamo Tattransgaz Kazan zu tun.

Moculescu sieht seine Mannschaft keinesfalls in der Favoritenrolle: "Das wird schwierig. Kazan und Piräus sind starke Gegner. Und Almeria ist bisher noch eine unbekannte Größe für uns." Der Erst- und Zweitplatzierte qualifizieren sich ebenso für die Playoffs wie der beste Drittplatzierte der sechs Vorrundengruppen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung